Ringer Roland Schwarz zu Besuch bei VENEX

Die Vorzeichen stehen gut: Roland Schwarz hat das Ringen in die Wiege gelegt bekommen. Sein Vater war mehrfacher Weltmeister und Medaillengewinner bei Olympia – nun möchte Roland “Roli” Schwarz in seine Fußstapfen treten. Sicher, der Weg wird nicht einfach für den 24-Jährigen, aber: Er ist auf einem guten Weg sich für Tokio 2020 zu qualifizieren und seinem Vater einen Schritt näher zu kommen. Trainingslager, Wettkämpfe, das normale Training und gleichzeitig das Studium “International Business” verlangen Schwarz einiges ab. “Es geht nur mit viel Disziplin”, sagt der sympathische Ringer im griechisch-römischen Stil auf der Homepage des Team Tokio Metropolregion Rhein-Neckar. Um dem mentalen und physischen Stress sowie der Belastungen entgegenzuwirken, war Roland Schwarz nun bei VENEX. Im Gespräch mit Geschäftsführer Frank Schneider erzählte Schwarz: “Wenn man am Tag zwei bis dreimal trainiert, muss man richtig regenerieren, um auch im Training 100 Prozent auf die Matte zu bringen.” Regeneration spielt für den Vize-Europameister im Ringen eine große Rolle. Schwarz: “Schaut man sich die Weltspitze im Ringen an, dann sind es Nuancen, die über Sieg oder Niederlage entscheiden. Es kommt auch auf die Tagesform an.” Diese Nuancen soll die VENEX-Regenerationsbekleidung nun zu Rolis Gunsten drehen. Durch die patentierte V-TEX-Regenerationsfaser, die in der Regenerationskleidung steckt, werden die körpereigene Regenerationsfähigkeit sowie die Schlafqualität gefördert. Ein optimales Hilfsmittel auf dem Weg nach Tokio für Roland Schwarz, der schon bald Feedback geben will.

Bis dahin drücken wir Roland die Daumen und sagen: Herzlich Willkommen in der VENEX-Family Roland Schwarz!

Ringer Roland Schwarz zu Besuch bei VENEX